Es ist kein Zufall, dass ich mir das Datum meiner ersten Yogastunde so genau eingeprägt habe- allerdings wusste ich damals noch nicht, welche Folgen dieser Kontakt mit Yoga haben würde!

Ich merkte sofort, dass Yoga weit mehr als körperliche Bewegung ist- Yoga ist eine Lebenseinstellung, eine Lebensphilosophie.

Für mich war schnell klar, dass ich im Ashtanga Yoga das für mich perfekte Werkzeug gefunden hatte, um in meine Mitte und dadurch in meine Kraft zu kommen.

 

Ebenso klar war mir, dass ich tiefer in diese Materie eintauchen wollte, daher entschloss ich mich, die Ashtanga-Yogalehrer-Ausbildung zu machen (DI Rosi Wagner, Ashtangavienna).

Dazu kam noch die Ausbildung zur Nuad-Praktikerin (Traditionelle Thai-Körperarbeit) bei Roswitha Wagner und zur Hormonyogalehrerin bei Dinah Rodrigues.

 

Die Beschäftigung mit Spiraldynamik, dem tiefen Eintauchen in die Anatomie des menschlichen Bewegungssystems (Prinzip der Polarität, das Aufrichteprinzip, das Gewölbeprinzip und das Spiralprinzip) hat meinem Unterricht eine ganz andere, neue Qualität verliehen, die es mir noch mehr erlaubt, auf die individuellen Bedürfnisse meiner Yogis und Yoginis einzugehen, sie sanft beim Lösen diverser Blockaden, beim Durchgehen durch "guten" Schmerz, beim Grenzenerkennen bei "schlechtem" Schmerz zu begleiten. Ich danke Eva Hager-Forstenlechner und Ekkehard Hager für die vielen neuen Inputs, die ich von ihnen bekommen habe bei meinen Ausbildungen (Ausbildung zur Spiraldynamik Fachkraft Level Basic, 2012/13 Lehrgang Basic bei Ekkehard Hager und 2013 und 2015 Spiraldynamik Lehrgang Intermediate Specific/Yoga bei Eva Hager-Forstenlechner, Salzburg).

 

Durch Yoga habe ich auf meinem Weg eine andere Richtung eingeschlagen, die mich und meine Art zu leben grundlegend veränderte, verbesserte.

Ich traute mir zu, Veränderungen zu leben, die ich vor einigen Jahren nie umzusetzen gewagt hätte.

 

Im Sommer 2012 verlegte ich meinen Lebensmittelpunkt aus Liebe zur Natur und zu den Bergen von meiner Geburtsstadt Wien nach St. Johann in Tirol, wo ich mich als Yogalehrerin selbständig machte und meine Liebe zu Yoga weitergeben durfte

 

Die Liebe zu meinem Lebensmenschen ließen mich die Zelte in Tirol im Sommer 2017 abbrechen und in die Faistenau übersiedeln, wo ich einfach das Gefühl habe angekommen zu sein und ich mich so sehr freue, das, wofür ich schon seit Jahren brenne,auch weiter teilen zu dürfen.

Meine Ausbildungen und Weiterbildungen findest du hier